close× Anrufen: +49 441 200 56 67

Um die Sicherheit im Luftraum zu verbessern, hat die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (International Civil Aviation Organization – ICAO) beschlossen, dass Piloten ein bestimmtes Englisch-Level benötigen. Diese Fähigkeiten werden anhand eines Sprachtests geprüft, der das Augenmerk sowohl auf aktive als auch auf passive Sprachkenntnisse legt. Dies erfolgt in einer mündlichen Prüfung mit Luftfahrtbezug (vgl. ICAO Holistic Descriptors und Anlage 2 zu §125 der Verordnung über Luftfahrtpersonal). Die Modellprüfung folgt dieser Forderung, indem sie Sprachkenntnisse bzw. -fertigkeiten getrennt nach Hörverständnis und Sprechfertigkeiten abprüft.

Sprachstufen

Die ICAO legt sechs Stufen zur Sprachbefähigung fest. Diese sechs Stufen kann man sich ähnlich von Schulnoten, allerdings in umgekehrter Reihenfolge, vorstellen:

1: „völlig unzureichende Kenntnisse und Fertigkeiten“ bis 6: „Kenntnisse und Fertigkeiten eines Muttersprachlers“.

ICAO fordert für alle Flugfunk-Beteiligten (Piloten und Controller) mindestens den Nachweis der Stufe 4 („operationelle Kenntnisse und Fertigkeiten“).

Kosten der Prüfung

Wir arbeiten eng mit dem Ausbildungsleiter Ray S. Brown (www.wesertrainer.com) zusammen. Mr. Brown kann Ihnen genaue Auskünfte zu den Prüfungskosten nennen. Bitte setzen Sie sich dazu mit Ihm in Kontakt.

Prüfungsinhalt

Es wird zwischen Erst- und Verlängerungsprüfungen unterschieden. Der Prüfungsumfang ist jedoch nahezu identisch. Die Prüfung besteht aus einem Teil Hörverstehen und einem Teil Sprachfertigkeiten.

Im Teil Hörverstehen (ca. 30 Minuten) werden zwölf Texte (Level 4) in englischer Sprache aus der Luftfahrt zweimal vorgespielt. Auf einem dazugehörigen Prüfungsbogen ist die richtige Antwort mithilfe des Multiple-Choice-Verfahrens zuzuordnen. Zum Bestehen ist eine Quote von mind. 75 % erforderlich.

Im Teil Sprachfertigkeiten findet ein Dialog (ca. 10 bis 20 Minuten) in englischer Sprache statt. Neben allgemeinen Fragen wird hierzu auch ein Bild aus der Luftfahrt vorgelegt, über das gesprochen wird bzw. zu dem Erläuterungen gegeben werden müssen. In einer Gesprächssituation ohne Augenkontakt wird der Funksprechverkehr simuliert. Zudem wird geprüft, ob Aussprache, Vokabular und Grammatik zu Missverständnissen führen können.

Jeder Inhaber einer deutschen Lizenz, der im deutschsprachigen Luftraum oder im nicht deutschsprachigen Ausland in Englisch funken will, benötigt einen englischen Spracheintrag Minimum Level 4 in seiner Lizenz. Es gibt darüber hinaus noch Level 5 und Höchstlevel 6. Außer bei Level 6 (lebenslang) müssen Level 4 (Gültigkeit 4 Jahre) und Level 5 (Gültigkeit 6 Jahre) entsprechend verlängert werden. Diese Verlängerung muss spätestens bis zum Ablaufdatum erfolgen, da sonst eine erneute, umfangreichere Erstprüfung anfällt.

Ray Brown ist nach der Dritten Durchführungsverordnung als eine von fünf Personen deutschlandweit dazu berechtigt, Level 6 abzunehmen.

Unterschied zwischen einer Erst- und einer Verlängerungsprüfung
Erstprüfung:
2 Prüfer
12 zu beantwortende Fragen aus dem Bereich Hörverstehen
Level 4: Ein Tonträger wird zweimal vorgespielt.
Level 5: Der Tonträger wird einmal vorgespielt.

Verlängerungsprüfung:
1 Prüfer
8 zu beantwortende Fragen aus dem Bereich Hörverstehen
Level 4: Ein Tonträger wird zweimal vorgespielt.
Level 5: Der Tonträger wird einmal vorgespielt.

Prüfungswiederholung

Die Prüfung kann bei Nichtbestehen beliebig häufig wiederholt werden.

Vorbereitungskurse

Die Academy of English bereitet Sie optimal auf die ICAO-Prüfung vor. In unseren Kursen erlernen Sie wichtige Fachterminologien und werden sowohl im Hörverständnis als auch in Ihren Sprachfertigkeiten geschult. Bei einer kostenlosen Beratung besprechen wir gerne mit Ihnen alle notwendigen Details.

raybrown

Sprachprüfung

Ray S. Brown
Tel. 0172 4106378
E-Mail: ray.brown@air-speak.eu

airspeak_logo_uk-colours_klein
aircraft